Die Stauden Stade Gartentipps

Für alle die summen und brummen

Blütenstauden des Sommers und Hochsommers sind eine wichtige Nahrungsgrundlage unserer heimischen Bienen und Schmetterlinge. Die von Faltern umschwirrten Blüten der Stauden sind eine wahre Attraktion für jeden Staudengarten. In der freien Natur finden Bienen immer weniger Nektar und Pollen. Dabei sind sie wichtige Nutztiere, bestäuben viele unserer Nutzpflanzen und sind daher auch für die Sicherstellung unserer Nahrungsgrundlagen unentbehrlich. Die ausgewählten Sorten sind während der ganzen Vegetationszeit attraktive Gartenpflanzen.

Tipps zur Gestaltung eines insektenfreundlichen Gartens
Bei der Gestaltung eines insektenfreundlichen Gartens sollte man natürlich möglichst viele verschiedene Staudenarten pflanzen, damit Bienen und Schmetterlinge aber auch andere Insekten genügend Nahrung finden.

1. Achten Sie auf eine artenreiche Staudenzusammenstellung
2. Blütezeit vom Frühjahr bis in den Spätherbst
3. Gefüllt blühende Pflanzen meiden, da sie den Insekten keine / wenig Nahrung bieten.

Aus Platzgründen ist man in den heutigen kleinen Gärten aber gezwungen, sich zu beschränken. Daher ist es wichtiger vom Frühjahr bis in den Spätherbst ein blühendes Angebot im Garten bereit zu halten. In der Natur ist das Nahrungsangebot besonders ab August nicht mehr ausrei-chend. Die Blütezeit der Bäume ist vorbei, Felder werden bis an den Rand bearbeitet und das Straßenbegleitgrün wird tief heruntergeschnitten. Da bleibt nur wenig Blühendes übrig. Als Gartenbesitzer kann man dem etwas entgegensetzen, der Natur helfen und gleichzeitig den Gartendurchaus pflegeleicht gestalten. Aus Nordamerika sind sehr viele Staudenarten zu uns gekommen, die ihre ursprüngliche Vitalität behalten haben und sehr pflegeleicht sind. Als Beispiele seien genannt: Glattblatt- und Rauhblattaster, Kissenaster, Wildaster, Sonnenblume, Sonnenbraut, Son-nenhut, Garten-Dost, Ehrenpreis sowie Durchwachsene Silphie. Alle diese Vertreter blühen in der zweiten Jahreshälfte und sehr lange.

Bei der Beetgestaltung sind spät im Jahr blühende Stauden besonders wichtig. Sie bilden Kulissen für die vorher blühenden Stauden und halten ihren Pflanzplatz stets frei von Unkraut. Die grünen Horste strukturieren die Pflanzung. Im Verlauf der Vegetation nehmen sie den Platz der Früh-blüher ein. Die Pflanzung wirkt immer geschlossen.
Auf gefüllt blühende Sorten sollte man verzichten. Pollen und Nektar wird bei diesen Sorten kaum oder gar nicht ausgebildet.


Hier haben wir für Sie Insektenfutter-Pflanzen aus unserem Sortiment zusammengestellt.

Die folgenden Arten und Sorten sind unsere Favoriten:

Für alle die summen und brummen
Für alle die summen und brummen
Für alle die summen und brummen

01 | Aster novae-angliae 'Barrs Pink' (Rauhblatt-Aster)
Astern gehören zu den Korbblüttlern. Alle zu dieser Gattung gehörenden Pflanzen spenden reichlich Pollen und Nektar undsind daher wichtig für die Insekten. Zur Hauptblüte der Astern im Herbst endet langsam das Gartenjahr. Bienen und Schmetterlinge können bei ihnen nochmal auftan-ken vor dem Winter.

02 | Eupatorium fistulosum 'Riesenschirm' (Wasserdost)
Diese Pflanze wird noch oft als Wasser-Dost bezeichnet. Fälschlicherweise lässt das vermuten, dass er nur für sehr feuchte Standorte geeignet ist. Diese mächtige Staude wächst zum Glück für den Gartenbesitzer und alle Insekten auch in jedem normalen Gartenboden.

03 | Bistorta amplexicaulis 'Rosea' (Kerzen-Knöterich)
Es ist eine sehr robuste Staudenart, die ihren Standort im Garten sicher von Unkraut frei hält. Viele Sorten haben kräftige Farben, die gut in den Sommer passen. Wer es sanfter mag, greift zu den weißen und rosa blühenden Sorten. Die kleinen Kerzen stehen an recht dünnen, festen Stielen, die sich im Wind wiegen.

Für alle die summen und brummen
Für alle die summen und brummen
Für alle die summen und brummen

04 |Kniphofia uvaria 'Alcazar' (Fackellilie)
Die Sorten der Fackellilie sind aus Wildarten gezüchtet worden, die in Südafrika ihre Heimat haben. Unsere Hummeln und Bienen quälen sich dennoch sehr gerne in die engen Röhren hinein und scheinen mit diesen ‚Neubürgern‘ nicht zu fremdeln. In rauen Lagen ist Winterschutz ange-bracht.

05 | Pulmonaria saccharata 'Trevi Fountain ®' (Lungenkraut)
Lungenkraut ist für die Insektenwelt sehr wichtig, da es sehr früh blüht. Man kann vor allem Hummeln daran beobachten, die die Pflanzen intensiv an fliegen. Das Farbspiel reicht von Weiß, Rosa, Rot bis Blau. Dazu kommt bei vielen Sorten grün-weiß geflecktes Laub. Im Sommer sollten die Pflanzen zurückgeschnitten werden.

06 | Echinacea purpurea 'Rubinstern' (Purpursonnenhut)
Unermüdlich blüht der rote Sonnenhut den ganzen Sommer über und zieht in Scharen Insekten an. Auch für die Blumenvase ist er bestens geeig-net. Heimisch ist er in einigen Staaten der USA. Die Stauden gedeihen in jedem Boden in sonniger Lage. Das Farbspiel reicht über Rot, Orange und Gelb bis Weiß.

Für alle die summen und brummen
Für alle die summen und brummen
Für alle die summen und brummen

07 | Scabiosa caucasica 'Stäfa' (Skabiose)
Skabiosen sind leider aus der Mode gekommen, nur nicht bei den Insekten. Im Garten sind sie sehr einfach zu verwenden und liefern sehr schöne Schnittblumen. Das reine Blau der Blüten ist überzeugend und in der Verwendung willkommen. Die einzelnen Blüten stehen grazil auf dünnen Stielen.

08 | Helenium cultorum 'Biedermeier' (Sonnenbraut)
Sie ist ein toller Begleiter für den Hintergrund mit sehr langer Blütezeit von Ende Juni bis weit in den September. Die standfesten und üppigen Horste werden bis 130 cm hoch und stehen bei Schmetterlingen hoch im Kurs. Das Farbspektrum reicht von Gelb bis Dunkelrot.

09 | Geranium wallichianum 'Rozanne' ® (Storchschnabel)
Als Dauerblüher ist diese Sorte in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Nun haben auch die Bienen ihn als zuverlässige Nahrungsquelle entdeckt. Im Garten ist er ein unkomplizierter Bodendecker.

Für alle die summen und brummen
Für alle die summen und brummen
Für alle die summen und brummen

10 | Succisa pratensis (Teufelsabbiss)
Der heimische Teufelsabbiss ist ein wahrer Bienen-Magnet und dient im Spätsommer als wichtige Nektarpflanze, die auch von gefährdete Tagfalterarten gern besucht wird. An feuchteren und sonnigen Standorten im Garten kann Succisa pratensis gut gedeihen und bis zu einem Meter hoch werden.

11 | Cimicifuga ramosa 'Pink Spike' (Silberkerze)
Gerade die herbst-blühenden Arten und Sorten sind aufgrund ihrer späten Blüte sehr wertvoll. Schmetterlinge fühlen sich von ihnen stark angezo-gen. Im Garten ist ein nährstoffreicher und humoser Standort, mit ausreichend frischem Boden, in eher kühlen Lager ideal. Silberkerzen brauchen etwas Zeit um zu üppigen Horsten heranzuwachsen, dafür gelten sie als äußerst langlebig. Je nach Art / Sorte lassen sich mit den rötlichen Blättern tolle Kontraste erzielen.

12 | Agastache rugosa 'Blue Fortune' (Duftnessel)
Einer unserer beliebtesten Stauden steht auch bei den vielen Insekten hoch im Kurs und darf in dieser Aufzählung auf gar keinen Fall fehlen. Die aromatisch duftenden Lippenblütlen erscheinen von Juli bis September. Die Sorte 'Blue Fortune' ist bei uns im Münsterland gut winterhart und fühlt sich an sonnigen Standorten mit durchlässigem Boden am wohlsten.

Für alle die summen und brummen
Für alle die summen und brummen
Für alle die summen und brummen

13 | Calamintha nepeta 'Triumphator' (Bergminze)
Wie allen Lippenblütler zieht auch die Bergminze Insekten magisch an. Die nach Minze duftenden Pflanzen blühen ab Juli bis weit in den September hinein. Bergminzen sind an voll sonnigen Stellen im Garten vielseitig einsetzbar, als Rosenbegleiter, als Steingartenstaude, oder zur Beeteinfassung. Die Sorte 'Triumphator' ist steril und versamt sich nicht.

14 | Salvia nemorosa 'Mainacht' (Steppen-Salbei)
Die Sorte 'Mainacht' gehört zu den frühen Steppen-Salbei Sorten. Die dunkelblauen Blüten erscheinen ab Mai und nach einem Rückschnitt nach der ersten Blütenphase zuverlässig noch einmal ab Mitte / Ende Juli. Vor allem Bienen sind an den duftenden Blütenähren zu beobachten

15 | Nepeta faassenii 'Walkers Low' (Katzenminze)
Diese kräftig wachsende und reichblütige Staude wird bis zu 80 cm hoch und lässt sich sehr schön als Beeteinfassung und als Rosenbegleiter verwenden, aber auch in Kiesgärten machen Katzenminzen eine tolle Figur. Insekten lieben die intensiven violettblauen Blüten die ab Juni erscheinen. Ein Rückschnitt nach der ersten Blüte sorgt für einen zweiten Blütenflor bis September.