Die Stauden Stade Gartentipps

Dachbegrünung leicht gemacht

Eine einfache, fast auf jedem Flachdach oder Dach bis 25 Grad Neigung zu verwirklichende Dachbegrünung ist die Extensive Dachbegrünung. Extensive Dachbegrünung heißt : Bepflanzung mit Stauden wie Sedum (Fetthenne, Mauerpfeffer) und Sempervivum (Haus-, Dachwurz), die mit einer geringen Substratdicke von 3 bis 5 cm auskommen und nach der Pflanzung weitgehend sich selbst überlassen werden können. Unerwünschte Unkräuter, die durch Samenflug oder mit dem Substrat aus das Dach gelangen, sterben in Trockenperioden oder bei starker Frosteinwirkung von selbst ab. Sedum und Sempervivum überleben diese Witterungseinflüsse ohne Schaden. Das Dach sollte wenigstens eine nach Süden neigende Tragfläche haben.

Dachbegrünung leicht gemacht
Dachbegrünung leicht gemacht
Dachbegrünung leicht gemacht

Umweltfreundlicher Wohntrend und eine reiche Pflanzenvielfalt genießen

Nutzen eines begrünten Daches :
Begrünte Dächer helfen die Luftverschmutzung zu verringern, einen Klimaausgleich zu schaffen und der Verarmung an Tier- und Pflanzenarten entgegenzuwirken !
Ein besonders wichtiger Faktor in oft eng bebauten Stadtgebieten ist der Klimaausgleich durch begrünte Dächer. Auf unbegrünten Dachflächen entstehen im Sommer Temperaturen von 50-60°C, während es direkt über der Vegetation eines Gründaches oft bis zu 30°C kühler ist. Die Entstehung von Dunstglocken über den Städten und den damit verbundenen gesundheitlichen Belastungen wird somit durch Gründächer verhindert.
Im Winter kann eine Pflanzenschicht die Isolierwirkung der Dachkonstruktion um 10-30% verbessern. Eine Dachbegrünung hilft also Energiekosten einzusparen und somit auch die Umwelt zu schonen.
Man kann also von der 'Klimaanlage Gründach' sprechen !

Grüne Dächer erhöhen auch die Wohnqualität, denn welcher Mensch freut sich nicht, wenn er aus höhergelegenen Fenstern, statt Stein und Beton, Austrieb, Blüte, Fruchtbildung oder Herbstfärbung der Pflanzen, sowie bunte Schmetterlinge mitten in der Stadt beobachten kann.

Ausführung :
Vor der Begrünung eines Daches muß man sich vergewissern, ob eine genügende Tragfähigkeit gegeben ist. Ab einer Flächennutzlast von 50 kg /m² ist eine Extensive Dachbegrünung möglich. Die meisten Flachdächer sind mit einer Kiesschüttung von 3-5cm versehen, die etwa einer Flächenauflast von 50-100 kg /m² entspricht. Nach Entnahme der Kiesschicht ist also eine ausreichende Flächennutzlast vorhanden.
Auf die fertig abgedichtete Dachfläche legt man zuerst eine wurzelfeste und UV stabile Teichfolie (schon ab 7,- DM/m²). Darüber streut man 2-3 cm dick Vulkanasche (Lava) oder Bimskies als Drainageschicht, durch die das überschüssige Regenwasser in die Entwässerung abgeleitet wird. Vulkanasche und Bimskies haben den Vorteil, daß sie verhältnismäßig wenig Gewicht haben und auch noch etwas Wasser speichern können, das dann für die Pflanzen länger verfügbar bleibt.
Auf die Drainschicht legt man ein dünnes Vlies, das die Auswaschung des Substrates in die Drainschicht verhindert. Das Vlies, z.B. Floratex 501, kostet ca. 1,80 bis 2,50 DM /m².
Über das Vlies breitet man eine 3-5 cm dicke Substratschicht aus, die aus ca. 60% Kultursubstrat und ca. 40% Lava oder Tongranulat bestehen sollte.
Danach kann gepflanzt werden, etwa 5-10 Stauden pro m². Eine zu schnelle Wasserverdunstung wird verhindert indem man eine dünne Mulchschicht aus hellem (wegen der geringen Erwärmung) Split oder Bimskies nach dem Pflanzen aufstreut.

Pflege :
Extensive Dachbegrünungen erfordern kaum Pflegeaufwand ! Sie sollen grundsätzlich nicht gewässert werden. Wassermangel verhindert die Ansiedlung von Unkräutern. Einmal pro Jahr sollten Sämlinge von Bäumen, wie Birken, Erlen, Ahorn und Weiden herausgezogen werden, da sie langfristig die Dächer beschädigen und den Pflanzenbestand verringern. Wer sich an abgestorbenen Blütenstielen stört, kann sie im zeitigen Frühjahr durch einen Reinigungsrückschnitt beseitigen. Eine Düngung sollte nur alle 2-3 Jahre durch etwa 5-10g Volldünger pro m*m erfolgen. Eine Überdüngung führt zu Frost- und Trockenschäden

Pflanzen :
Bei der beschriebenen geringen Substratdicke kommen nur extrem trockenheitsunempfindliche Stauden in Betracht. Bei dickeren Substratschichten (Intensive Dachbegrünung) wird die Auswahl an Pflanzenarten erheblich größer.
Möglichkeiten der Bepflanzung :
a) Fertigstauden : Hierbei muß der untere Teil des Erdballens entfernt werden damit die Pflanzen nicht über das Substrat hinaus ragen.
b) Multitopfballen: Pflanzen mit einem Erdballen von 3-4 cm, der leicht pflanzbar ist.
c) Sedumsprossen : Die Sprossen werden auf die Pflanzfläche gestreut. Nach dem Aufstreuen werden diese dünn mit Substrat bedeckt. Hierzu eignen sich : Sedum acre, album, lydium, floriferum, hybridum, reflexum und sexangulare

Pflanzenauswahl für die Extensive Dachbegrünung :
Allium - flavum
Allium - moly
Allium - oreophilum
Androsace - sempervivoides
Iris - Pumila-Hybriden
Rusularia - in Arten
Sempervivella - sedoides
Sempervivum - alle Arten und Sorten
Seum - acre
Seum - album
Seum - anacampseros
Seum - cauticolum
Seum - ewersii
Seum - floriferum
Seum - Hybridum
Seum - kamschaticum
Seum - lydium
Seum - oreganum
Seum - reflexum
Seum - sexanguare
Seum - spathulifolium
Seum - spurium
usw.

Unser Tip :
Auch kleine Dächer von Vogelhäuschen, Gartenlauben, Fischerhütten und Hundezwingern sehen begrünt viel schöner aus!